Ich so: Och, Bitte! Und dann mein Leben so: Nö.

Schon mal in ein Bauloch gefallen? Berlin floriert und in Sachen Baustellen ganz besonders. Wo gestern noch alles gut war, wurde über Nacht ein Loch in die Straße gerissen oder ein Gerüst hochgezogen. Und Bauschutz? Für Passanten und so … Ach was! Wozu denn Bauzäune?

Dem Durchschnittsberliner bleibt so nur das Urvertrauen in die eigenen fünf Sinne, um nicht in den schwarzen Baulöchern der Kreativhochburg zu verschwinden – sei es zu Fuß, per Rad oder motorisiert. Ganz ähnlich verhält es sich mit den Gründerjahren. Baustellen ploppen urplötzlich auf und an den Bauschutz hat irgendwie auch keiner rechtzeitig gedacht …

Und dann alle so:

“Huch! … eine neue Baustelle!” Das passiert uns andauernd. Manchmal haben wir tatsächlich mit Bauzäunen vorgesorgt – oder eben nicht. Gründerportale jeder Couleur schwören Jung-Unternehmer darauf ein, immer auf alles vorbereitet zu sein. 

Nur dumm, dass niemand immer alles im Blick geschweige denn im Griff haben kann. In das ein oder andere Loch muss eben doch gerumpelt werden. Hilft nix!

Die 10 größten Löcher ...

… in die ein Unternehmen ungebremst  rasseln kann – wir stellen Sie nacheinander vor und sagen ehrlich, welche wir vermeiden konnten und welche nicht ;). Der nächste Blog-Beitrag startet direkt mit dem Finanzamt und den lieben Steuern. So viel vorne weg: Dank unserer super Steuerberaterin haben wir das Steuer-Loch, in das wir mit Karacho rumpeln würden, klar vor Augen und üben uns aktuell in Weitsprung.


FUNI SMART ART, Tasse, Motiv: "Nö."
FUNI SMART ART, Tasse, Motiv: "Nö."